01_14
 Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin  Chat
Plettenberger GG-Wagen Nr. 31/32 in der Entwicklung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » scale 1:45 Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Plettenberger GG-Wagen Nr. 31/32 in der Entwicklung
Autor Nachricht
lokonaut
Administrator


Alter: 52
Anmeldungsdatum: 02.01.2007
Beiträge: 2345
Wohnort: Gernsheim

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Plettenberger,

als 3D-Delegierter ("mach du mal") bei dem Projekt wird es wohl langsam Zeit, dass ich mich melde.

Also: Nach einigen ebenso langwierigen wie frustrierenden Fehlversuchen ist es mir inzwischen gelungen, ein paar vorzeigbare Teile zu produzieren. D.h. sowohl die Türen als auch die Stirnwände sind produziert, und die Kastenprofile habe ich auch nicht vergessen. Für die Bremserbühne hats auch noch gereicht. Sie ist - wie auch die angedruckten Trittstufen - erfreulich stabil geworden. Bin mir nicht sicher, ob man diese Teile unbedingt aus einem anderen Material machen muss.







Jetzt kann endlich ein anderes "Problemkind" in den Druck gehen. Hoffentlich klappts da auch.

Als nächstes ist Michael mit seinem Laser dran. Na gut: ein paar kleine Infos braucht er schon noch von mir. Aber dann kommt die Probemontage...

_________________
Viele Grüße

Alexander
29.06.2020, 21:38 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
RoFra
begeisterter Schreiber


Alter: 34
Anmeldungsdatum: 07.06.2009
Beiträge: 417
Wohnort: Treptow

Beitrag Antworten mit Zitat
Das sieht ja fast "riffelfrei" aus. Ich bin etwas begeistert!

_________________
from prussia with love
30.06.2020, 07:52 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
Peter.R.
Schreiber



Anmeldungsdatum: 20.11.2006
Beiträge: 48
Wohnort: 24148 Kiel

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Alexander,

das ist ja eine Superoberfläche. Klasse.

Gruß

Peter
30.06.2020, 18:19 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Harz-Nullemmer
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 17.02.2008
Beiträge: 152
Wohnort: Hamm/Westf.

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Michael,
wieso eigentlich free lance? Gibt's doch:



Bild gerade heute auf ner alten CD gefunden.

Gruß
Otto


http://0m-blog.de/von-tag-zu-tag/

_________________
Alle meine Bahn- und Modellbahnseiten und Foren findet man hier: https://ferrook-aril.jimdo.com
01.07.2020, 21:08 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
teetrix
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beiträge: 2578
Wohnort: Rhein-Main

Beitrag Antworten mit Zitat
Zitat:
Hallo Michael, wieso eigentlich free lance? Gibt's doch:


Hallo Otto, ganz einfach... um die Wagenkastenprofile, Türen und die Stirnwände, Rahmen und Rahmenverkleidung mit wenigen Änderungen (z.B. Wegfall der Stirntüren) weiterzuverwenden. In die gedruckten Teile hat Alexander jede Menge Arbeit reingesteckt, und weil die Teile von einem existierenden Wagen stammen, wirkt auch die Freelance-Version ziemlich glaubhaft. Wenn die Plettenberger irgendwann einen vierachsigen Zweitürer bestellt hätten, hätte Both&Tilmann vermutlich genau das oder etwas sehr ähnliches geliefert.
Der Zeitaufwand ist ungefähr ein Drittel gegenüber einer Neukonstruktion - bei einem vorbildgerechten Wagen würden wir wieder bei Null beginnen, angefangen bei den Abständen der Bretterfugen und damit der Schrauben im Wagenkastenprofil, anderen Türen usw...

Der Wagen auf dem Bild ist mir übrigens zu lang. Dann doch lieber den kurzen GG der GHE - hatten die eigentlich alle einen Bremsersitz? (Apropos GHE: der schöne OOw mit den steckbaren Rungen würde mich da auch reizen...) Oder den L-B-Q-Wagen mit den "Klöntüren", den es so ähnlich auch beim Hümmling gab. Aber das wäre etwas längerfristiger. Nach dem GG 31 kommen zwei Wagen von Steinhelle-Medebach, die Alexander haben will und die schon gezeichnet sind. Für den Ronstorf-Müngstener habe ich heute die Zeichnung erhalten, und dann gibt es noch einen lange versprochenen Schweizer Zweiachs-Personenwagen...

Du siehst, ich bin gut ausgelastet, und da ist so ein Freelance-Quickie mal ganz erfrischend...

Viele Grüße
Michael

_________________
Meine flickr-Seite hat nicht nur Eisenbahnfotos zu bieten: https://www.flickr.com/photos/teetrix/
01.07.2020, 22:24 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Goose
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 27.11.2006
Beiträge: 1527
Wohnort: Werl-Westönnen

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Micahel,

Thank you Sehr glücklich

_________________
Gruß
Hubert The Goose
Facebook:
http://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway
http://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
02.07.2020, 07:07 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Harz-Nullemmer
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 17.02.2008
Beiträge: 152
Wohnort: Hamm/Westf.

Beitrag Antworten mit Zitat
teetrix hat Folgendes geschrieben:


Dann doch lieber den kurzen GG der GHE - hatten die eigentlich alle einen Bremsersitz?

So weit ich weiß, ja.
Aber den Wagen gab es schon von Axel Hartig. Läuft auch bei der BAE.



Gruß

Otto

_________________
Alle meine Bahn- und Modellbahnseiten und Foren findet man hier: https://ferrook-aril.jimdo.com
02.07.2020, 09:20 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Werkelburger
begeisterter Schreiber


Alter: 53
Anmeldungsdatum: 11.09.2009
Beiträge: 699
Wohnort: Brandenburg

Beitrag Antworten mit Zitat
Moinsen!

lokonaut hat Folgendes geschrieben:
Also: Nach einigen ebenso langwierigen wie frustrierenden Fehlversuchen ist es mir inzwischen gelungen, ein paar vorzeigbare Teile zu produzieren.


Jo, sieht gut aus! daumen
Dazu ein paar Fragen: Welches Resin hast du verwendet? Mit welcher Schichtstärke gedruckt und liegen die Druckteile geneigt oder eben zum Druckbett (bei der Tür kann ich es leider nicht erkennen)?


Gruß

Thomas
03.07.2020, 08:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Claus60
begeisterter Schreiber


Alter: 60
Anmeldungsdatum: 26.01.2014
Beiträge: 372
Wohnort: Lehmden

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo.
Zumindest eine der Fragen kann ich auch beantworten. Die Teile liegen schräg im Druckraum. Kann man schön am Stützmaterial sehen... In den meisten Fällen ist es bei einem Resin Drucker in der Tat besser, die Teile leicht geneigt zu drucken. Bei einem FDM Drucker ist das aber etwas ganz anderes. Da ist es besser, die Teile so zu positionieren, das die auffallendste Fläche genau waagerecht liegt, da man dann die Schichten nicht mehr so deutlich sehen kann...

Welches Harz und welche Schichtdicke kann man an den Fotos aber nicht erkennen, das muss Alexander beantworten...

_________________
-------------------------------------
Danke fürs lesen, Claus

(M)ein Modellbahn- Blog
03.07.2020, 09:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lokonaut
Administrator


Alter: 52
Anmeldungsdatum: 02.01.2007
Beiträge: 2345
Wohnort: Gernsheim

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Plettenberger,

vorab: Man kann aus dem 3D-Druck ja eine Wissenschaft machen. Sofern man Zeit und Lust dazu hat. An beidem mangelt es mir, weshalb ich versuche, mit möglichst wenig Experimenten klarzukommen.

Jetzt die harten Fakten:
25µm Schichtdicke, leichte Neigung (5 Grad), Standardharz von Elegoo. Nachhärten ca. 2-3 Sonnenstunden von jeder Seite.

Und das unvermeidliche Blabla danach:
Je nach Bauteil und Orientierung reichen auch 50µm Schichten für ein ordentliches Ergebnis aus. In der XY-Ebene ist die Auflösung auch nicht höher, wobei man da durch Antialiasing zwar faktisch nicht mehr, optisch aber viel rausholen kann. Die heftige Quantisierung (Pixel <-> kein Pixel) weicht einem sanften Übergang. Kanten werden gewissermaßen rundgelutscht. Ist nicht unbedingt immer das, was man will, aber wie gesagt: Keine Experimente, ich lasse das erst mal bei den Standardeinstellungen, solange die Ergebnisse akzeptabel sind.
In Z-Richtung könnte ich zulasten der Druckzeit (und damit Lebensdauer von Display und Co.) nahezu beliebig runtergehen. Eventuell mögen Schichten von 10-15µm nochmal ein verbessertes Ergebnis bringen, aber (ich wiederhole mich): Weder Zeit noch Lust auf Experimente.
Bei größeren Bauteilen wird die Maßhaltigkeit gerne ein Problem. Das (un)fertige Teil wird ständig ins Harz getaucht und muss dabei letzteres Verdrängen. Da enststeht einiger Druck (insbesondere bei flächigen Bauteilen, die liegend angeordnet sind), was das noch recht weiche Bauteil verformen kann. Und bei ungünstiger "Massenverteilung" zerren beim Auftauchen dann wieder Kräfte in die Gegenrichtung. Und wenns ganz dumm läuft, verzieht sich das Teilchen erst beim endgültigen Aushärten.

Also salopp gesprochen bzw. geschrieben: So zu 80% zufriedenstellende Teile sind schnell gedruckt. Für 95% Zufriedenheit muss man meist ein bisschen Aufwand betreiben. Bei 100% bin ich noch nicht angekommen - muss/will ich aber auch nicht unbedingt: Mit dem, was morgen übern Rhein zur Montage geschickt wird, kann man schon gut leben.

_________________
Viele Grüße

Alexander
03.07.2020, 17:15 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » scale 1:45 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu: 


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Flowers Online.