01_14
 Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin  Chat
Nn7 Japan auf 7mm in 1:150

 
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.     Foren-Übersicht » scale 1:120 / 1:160 / und kleiner Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Nn7 Japan auf 7mm in 1:150
Autor Nachricht
VI K
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 113

Beitrag Nn7 Japan auf 7mm in 1:150 Antworten mit Zitat
Hallo Leute,
Für alle die nicht im Schmalspurmodellforum unterwegs sind oder bei Stummi hab ich mal einen Bericht zum Thema Umspuren hier mit reingepackt Winken

Neben dem Thema USA hab ich mir jetzt noch Japan in 1:150 also Spur N dazugeholt.
Da in Japan bis auf die Shinkansen und ein paar weiteren Ausnahmen größtenteils mit der Spurweite 1067mm also Kappspur gebaut wurde hab ich mich dazu entschlossen die auf 9mm Fahrenden Modelle auf vorbildgerechte 7mm (müssten eigentlich 7,11mm sein) umzubauen.
In Folgenden Trend möchte ich hin und wieder diese Arbeiten vorstellen und Anregung geben, denn eins sei noch vorweg gesagt auch Katos neue RHB Modelle ließen sich auf 6,5 oder 7mm Spur leicht ändern und so auch für den Nicht Japan-Freund von Interesse sein.

Am Anfang möchte ich mit dem Problemhersteller Tomix anfangen, hier war ich mir erst unschlüssig ob ich das auch hinkriege und so hat das erste Fahrzeug ein Vorortzug etwas an Fahrkultur durch kleine Fehler eingebüßt. Das zweite Tomixfahrzeug war dann die Class EF65 diese ließ sich durch die neu erworbenen Erkenntnisse umbauen ohne an Fahrkultur zu verlieren. Dazu nun ein paar Bilder mit Erklärung:





Man sieht das Radscheibe und Achse ein einziges Stück bilden, gelagert wird sie auf der 2mm Achse und um das Fahrzeug von der breiten Spur zu bekommen muss diese 2mm Achse auf jeder Seite um einen Millimeter runter gefeilt werden, danach wird auch die 1mm Achse um 1mm gekürzt und sie können wieder auf das Zahnrad ausgepresst werden. Der Plastickrahmen wird nur etwas Schmäler gefeilt:





Die Stromabnahme wird auch verändert mit 0,3mm Federbronzedraht wird dies bewerkstelligt.

Hier noch das Umgespurte mittlere Drehgestell, die Achse wurde einfach gekürzt und in die Lager wurden Messinglagerbuchsen eingeklebt.

Nun zur Kato Class EF81
Kato macht es einem Leichter die Achsen werden über Spitzenlager in der Stromabnahme gelagert und die Radscheiben lassen sich auf der Achse verschieben. So muss hier mittels eines kleinen Schraubstockes oder eines Radsatzabziehers nur die Radscheibe auf jeder Seite um 1mm nach innen verschoben werden, Die Plastickbuchse auf jeder Seite um 1mm gekürzt werden alles neu aufpressen, den Rahmen etwas schmäler Feilen und das ganze wieder zusammensetzen.


Aus H0e Restbeständen hab ich noch auf die schnelle etwas 7mm Gleis zusammengeschustert um zu Testen ob es den auch fährt (das ganze geht auch mit Weichen) und ein Filmchen gedreht (entschuldigt die schlechte Qualität) das die beiden ersten Fahrzeuge an einigen Stellen Wackeln ist dem schlechten Gleis zu schulden, bis auf den Triebzug der ist durch Baufehler beim Austesten etwas verhunzt was man auch hört.
Hier aber der Film:
http://www.youtube.com/watch?v=9P3ynDoo2Xw

Fortsetzung folgt...

schöne Grüße

Sven
25.03.2013, 16:16 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RoFra
begeisterter Schreiber


Alter: 35
Anmeldungsdatum: 07.06.2009
Beiträge: 581
Wohnort: Treptow

Beitrag Antworten mit Zitat
Grandios! Ich bin damals durch die japanische "Normalspur" in N erst zur den Schmalspurbahnen gekommen und finde die Idee großartig. Zumal entspr. ansetze -meines Wissens- nur zu horrenden Preisen im H0 sektor existieren. Von einigen Modellen habe ich mich nicht getrennt. Habe hier z.B. noch eine DD51 in der Vorserienausführung von MicroAce. Inzwischen hat sich die Werkzeugkiste und der Erfahrungsschatz auch etwas angefüllt => mal schauen was sich draus machen lässt. Ein kleines jap. Dioarama reizt mich immernoch auch wenn ich in letzter Zeit eher in 0e/0n30 Dimensionen gedacht habe...

/edit: bei meiner Bastelgeschwindigkeit ist mit ergebnissen nicht vor mitte Juni 2032 zu rechnen!

_________________
from prussia with love

Zuletzt bearbeitet von RoFra am 25.03.2013, 20:09, insgesamt einmal bearbeitet
25.03.2013, 19:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
teetrix
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beiträge: 2661
Wohnort: Rhein-Main

Beitrag Antworten mit Zitat
Respekt daumen daumen daumen !

Mir sind schon 9mm Spurweite eigentlich zu "fitzelig", und ohne Drehbank hätte ich mich an so einen Umbau gleich gar nicht rangetraut. Aber Deine Technologie scheint recht gut zu funktionieren...

Grüße
Michael
25.03.2013, 19:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VI K
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 113

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Leute,
@RoFa
Meine Wege zur Schmalspur sind da etwas wirrer, die H0-Modelle Japanischen Vorbildes sind schon fein, nur da fehlt mir der Platz und das Geld beides wird von der H0n3 besetzt. Aber die N-Modelle sind ja prima detailliert.
@Michale
Also eine Drehmaschiene wäre schon echt praktisch, dass würde einiges vereinfachen und es ist teils echt Fipselig, da muss man sich als H0-Bahner doch ganz schön umstellen.

Gruß

Sven
26.03.2013, 18:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VI K
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 113

Beitrag Antworten mit Zitat
So es gibt neues an der Umbaufront,
diesmal zwei Pecoweichen, der Plan war alle Schwellen entfernen und neue Schwellen drunter setzen. Wie gesagt es war der Plan nur ist es nicht so verlaufen wie gedacht, da ich nicht wusste das dass Pech Code 55 Profil noch mal einen zusätzlichen Fuß hat, war mir der Aufwand neuer Schwellen zu groß. So hab ich nur die Schwellen gekürzt und irgendwie versucht die Schnitte zu kaschieren was mir mehr schlecht als recht gelungen ist und ich so diese beiden Weichen in viel Grünzeug einwachsen lassen werde um das zu verbergen Mit den Augen rollen
Alle Folgeweichen werden aus Atlasweichen umgebaut, da gibt es auch neue Schwellen ohne unschöne Schnitte mitten durch, bestellt sind sie und wann sie kommen weiß wohl nur Gott da sie gerade nicht Lieferfähig sind.

Dazu ein paar Bilder:







Gruß

Sven
06.04.2013, 20:42 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VI K
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 113

Beitrag Antworten mit Zitat
Moin Moin,
ich habe in letzter Zeit doch recht viel über das Thema Gleise nachgedacht da die Aktuelle Methode einige Schwachstellen hat.
Ein Lösungsansatz der jetzt auf einem 900mm Stück Peco Flexgleis erfolgreich getestet wurde ist das Verschweißen der einzelnen Schwellen auf der Rückseite, dass ergibt so ziemlich die beste Verbindung und auf der Vorderseite ist von der Schweißnaht nix zu sehen.
Eine andere Option wäre ein Urmodell anzufertigen und ein Flexgleis gießen zu lassen, und die Letzte Möglichkeit wären Geätzte Kleineisen die auf Holzschwellen genagelt werden. Im Moment bin ich mir noch unschlüssig was ich später weiter verfolgen werde.
Soviel also zum Aktuellen Stand der Dinge.

Gruß

Sven
23.09.2013, 19:29 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
99 600
begeisterter Schreiber


Alter: 44
Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 429
Wohnort: Bayern

Beitrag Antworten mit Zitat
Moin Sven,

da du ja jetzt an der "Quelle" sitzt, dürfte das mit dem Gießen ja klappen. Natürlich sind in dieser Größe die Kleineisen ziemlig winzig, aber vielleicht geht es ja trotzdem. Schau ma mal, was rauskommt.

_________________
Gruß Daniel
Freundeskreis Sächsischer Rübenbahnen

modell 87 - Perfektion im Modell
28.09.2013, 10:35 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
VI K
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 113

Beitrag Antworten mit Zitat
Moin moin,
Nachdem ich Seit Wochen es nicht geschafft hab mal die Weichen zu Fotografieren bin ich doch endlich mal dazu gekommen.
Als Schienenproviel hab ich von Micro Engineering Code55 Profil verwendet. Die Schwellen sind von Fast Track's. Als Vorlage für die Schwellenlage dient auch die US-Bauform also schmale, lange Schwellen mit kurzem Schwellenabstand.







Die längere Bauform hat eine Länge von 18cm und einen 800mm Radius, wenn ich zwei Weichen als Gleiswechsel Anordne komme ich auf einen Paralelgleisabstand von 2,5cm passt also. Die Kürzere Weiche ist nur 16,5cm und hat einen Abzweigradius von gerade mal 600mm

Damit hat sich das Thema gegossenes Schwellenband auch erledigt.
Gruß

Sven
20.11.2013, 23:25 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VI K
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 16.05.2009
Beiträge: 113

Beitrag von 7 auf 7,6 Antworten mit Zitat
Konnichiwa,
so langsam sollte man ja vom "Vorschritt" berichten

seit Anfang des Jahres sieht es wie folgt Aus:

Und so wirklich hat sich seit dem auch nix mehr dran getan.

Nachdem doch meine D51http://en.wikipedia.org/wiki/JNR_Class_D51#mediaviewer/File:SL_20081207.jpg und die EF15 http://js3vxw.cocolog-nifty.com/photos/jnr_ef10_ef15_ef59/jnr_ef15_189.html
mir Kopfzerbrechen bereitet haben, musste ich mich erst mal mit meinem US-Kram terapieren um etwas Abstand von der Sache zu erhalten.
Nun war auch vor Kurzem ein Treffen der Deutschen Japan-Modellbahner und ich konnte mir da doch auch wieder Anregungen holen. So gleicht mein Aktueller Fortschritt doch eher einem zurückrudern, Quasi alle ins bauen Investierte Zeit ist für die Katz. Die Gleisanlagen werden zurückgebaut und die Fahrzeuge abermals umgespurt die neue Spurweite von 7,6mm ist dabei ein Kompromiss aus technischer Machbarkeit und Optik.
Die Forteile sind schnell benannt das umspuren der Fahrzeuge wird um einiges einfacher, auch Fahrwerke deren antriebe Theoretisch komplett neu errichtet werden müssten ließen sich so einfach umbauen.
Gleichzeitig werde ich den Neubeginn dafür nutzen meine neuen Erkenntnisse im Schmalspurigen Vollbahnbetrieb Japans als Layout besser umzusetzen.
Zusätzlich konnte ich eine weitere Person für das Vorhaben gewinnen, was ich sehr begrüße.
Hier meine erste Weiche die ich selbst gebaut habe nun umgerüstet auf 7,6mm Spurweite, einfach zum Testen. Daneben die neue Achslagerung für die D51.

Ob auf den drei Modulen wieder Japan realisiert wird oder das US Thema seinen Platz findet da dafür die Größe genau passend wäre Steht noch Offen.

Thematisch könnte es sein das ich mich noch weiter Nach Norden Wage, auch wenn ich kein freund von zu viel Schnee bin: https://www.youtube.com/watch?v=rpiuYw4bNFQ

Falls mich jemand für verrückt erklären will, das höre ich nun nicht zum ersten mal Sehr glücklich

Grüße

Sven
23.09.2014, 23:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.     Foren-Übersicht » scale 1:120 / 1:160 / und kleiner Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu: 


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Flowers Online.