01_14
 Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin  Chat
KAE II, Lüdenscheid
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 57, 58, 59  Weiter
 
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » scale 1:87 Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
KAE II, Lüdenscheid
Autor Nachricht
Burghard
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 11.12.2006
Beiträge: 1543
Wohnort: LOS, Beeskow

Beitrag Antworten mit Zitat
Na siehste. Klappt doch! Winken

vG, Burghard
31.12.2011, 09:05 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Carl Martin
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 1343
Wohnort: NRW

Beitrag Antworten mit Zitat
nabend,

auch heute wird bei der KAE gearbeitet! Cool

erste Elektrikverbindungen wurden angebracht:



die Stellprobe der Module war erfolgreich:



und die D11 konnte bereits aufgegleist werden und laufen tut sie auch schon! Das ist auch gut so, jetzt ist immer der Arbeitswagen vor Ort Winken .




i.d.S.: ein guten Rutsch! und ein gutes neues Jahr
Carl Martin
31.12.2011, 23:09 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A.Tammen
begeisterter Schreiber


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 02.09.2008
Beiträge: 737
Wohnort: Delmenhorst

Beitrag Antworten mit Zitat
Moin und frohes neues Jahr,
das sieht super aus, sehr gute Schreinerarbeit.
Gruß aus dem Watt
Artur
01.01.2012, 10:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Carl Martin
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 1343
Wohnort: NRW

Beitrag Antworten mit Zitat
moin jungs,

nachdem gestern schon einige Bereiche eingeschottert wurden - ich wollte so schnell wie möglich einen Eindruck davon bekommen, was denn nun die Spantenbauweise gegenüber meinen alten "Geigenkästen" so bringt - wurde heute morgen die "24" angeheizt! Winken


Lok 24 beim Probefahren der frisch eingeschotterten Weichenstraße. Im Hintergrund ist V22 schon wieder mit der Gleisbaurotte unterwegs.

hG
Carl Martin
03.01.2012, 11:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Carl Martin
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 1343
Wohnort: NRW

Beitrag Antworten mit Zitat
moin jungs,

die Gleisbauer waren mal wieder fleißig. Im Bahnhof Lüdenscheid gibt es zwei gleistechnisch problematische Stellen - wenn man ihn in HOe nachbaut:
1. Es existiert eine DKW, die ich allerdings durch zwei Weichen ersetze. Die DKW würde sowieso genau auf einem Modulübergang zu liegen kommen, was so oder so suboptimal ( Geschockt ) wäre. Die beiden Weichen kann ich dort betriebssicherer unterbringen.

2. Das andere Problem ist ein "halber Hosenträger" der eine kurze Kreuzung enthält. Die Kenner wissen: direkt vor dem Lokschuppen bzw. zum Abzweig in das Freiladegleis (Tankstelle). Hierfür benötigt man in der Geometrie, die ich benutzt habe, eine 30Grad-Kreuzung. Sowas gibt es in HOe nicht, aber in N. Zumal der angesprochene Bereich bei der KAE immer sehr hoch eingeschottert bzw. einge ... dreckt war, sodass man kaum die Schwellen (und die Schwellengröße Mit den Augen rollen ) erkennen konnte. Dennoch: eingepasst werden muss die Kreuzung.

I. Verwendet wurde diesmal eine Trix-Kreuzung. Zunächst wurde so weit möglich der Schwellenrost entfernt.



II. Als nächstes wurden die Gleise passend abgelängt.



III. Die übrig gebliebenen Schwellen wurden von unten her abgeschliffen und teilweise durch HOe-Schwellen ergänzt



IIII. und der Kram eingepasst, elektrisch verbunden und eingebaut. Funktionieren tut´s auch! Winken




Findige Beobachter werden erkennen, dass ich die Weichen nicht wie von Peco vorgeschlagen isoliere: Peco schlägt vor, die Drahtbrücken zwischen Herzstück und den Weichenzungen zu entfernen. Damit ergibt sich allerdings im Betrieb das Problem, dass für den Fall, dass die Zungen nicht richtig anliegen bzw. die Schienen in diesem Bereich verdreckt sind, die Weichenzungen nicht mit Strom versorgt werden können. Daher isoliere ich "klassisch", also "hinter" den Herzstücken. Somit werden die Weichenzungen mit über die Herzstücke polarisiert.


hG
Carl Martin
07.01.2012, 09:44 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gleisbauer
begeisterter Schreiber


Alter: 38
Anmeldungsdatum: 24.12.2010
Beiträge: 263
Wohnort: Hansestadt Stade

Beitrag Antworten mit Zitat
Moin Carl Martin,
ich hab bei meinen Peco-Weichen die Drahtbrücken entfernt und stattdessen neue Drahtbrücken so eingesetzt, daß die Zungen immer den Pol der danebenliegenden Backenschiene führen. Aber bei uns bekommt eh jede Schiene ein eigenes Kabel.
Seitdem wir so bauen, haben wir noch keine Probleme mit plötzlich stromlosen Schienen gehabt Winken

MfG Christoph

_________________
www.igmodellbahn-stade.tk
Achtung Allergiehinweis:
Meine Beiträge können Spuren von Ironie enthalten.
07.01.2012, 11:47 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Carl Martin
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 1343
Wohnort: NRW

Beitrag Antworten mit Zitat
Hei Christoph,

Zitat:
stattdessen neue Drahtbrücken so eingesetzt, daß die Zungen immer den Pol der danebenliegenden Backenschiene führen


Frage Kapiere ich so noch nicht ... . Dann müsstet ihr auch die Brücken im Herzstückbereich entfernen, oder? Geschockt Dett is misch zo fisselisch!
Aber gut ist eben an den Pecos auch , dass, solange die Federn noch drin sind, schon gefahren werden kann. Btw. welche Motoren für die Weichen kannst Du/Ihr denn empfehlen?

Auf alle Fälle scheinen die Pecos schon mal wesentlich besser zu funktionieren, als meine ollen Bemoweichen.

Inzwischen sind die Arbeiten am Holzunterbau so gut wie abgeschlossen. Lediglich die Stützen müssen noch ihre Füsse bekommen: wahlweise 1,10/1,30cm einstellbar und Höhenjustierung fehlt noch.

So kann man sich schon mal einen Eindruck machen, wie das ganze bisher wirkt. Ich bin ganz zufrieden Winken. Noch ein wenig Schienen verlegen und schottern. Dann kann nun nach und nach der Kleinkram kommen.







hG
Carl Martin
07.01.2012, 14:41 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gleisbauer
begeisterter Schreiber


Alter: 38
Anmeldungsdatum: 24.12.2010
Beiträge: 263
Wohnort: Hansestadt Stade

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Carl Martin,
mit "wir" meine ich uns im Verein, siehe Link in der Signatur.
Die originalen Drahtbrücken von Peco kann man mit einer Spitzzange gut fassen und dann ein kräftiger Ruck und das wars Winken
Bei den Weichenantrieben habe ich ganz profan die vom großen C genommen und die Federn einfach dringelassen. Geht wunderbar und die Weichen liegen immer gut an, allerdings besteht die Gefahr, daß durch die Feder die Stellstange im Antrieb ein wenig zurückgedrückt wird, so daß die Polarisierung umspringt, die Weiche aber immer noch gut liegt- da muß ich noch einen Antrieb leicht verschieben. Aber ich habe auch 1mm-Federstahldraht genommen und nicht das dünne Zeug, das dem Antrieb beiliegt.
Allerdings will ich, wo machbar* zukünftig mechanische Antriebe nehmen. Die hat einer bei uns nämlich recht simpel und gut funktionierend selber gebaut.

MfG Christoph

*In Huntenborg wären mechanische Antriebe nicht gegangen, da ich dann je nach Aufbau in der Modulanlage nicht an alle Antriebe rangekommen wäre. Also mußte ich dort mit Kabeln und umsetzbarem Stellpult arbeiten.

_________________
www.igmodellbahn-stade.tk
Achtung Allergiehinweis:
Meine Beiträge können Spuren von Ironie enthalten.
07.01.2012, 14:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Carl Martin
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 1343
Wohnort: NRW

Beitrag Antworten mit Zitat
hei Christoph,

danke für den Hinweis!

et alt.,

so, wie gesagt, der Unterbau steht. Die Gleisbauarbeiten sowie die Elektrik sind für´s erst abgeschlossen. Nun kann ich mich den einzelnen Modulen zuwenden.
Btw.: Gesteuert wird die Anlage digital (Roco-Maus II), als Steuergeräte sind Mulitmaus und Rocomaus 2 vorgesehen. Die Module sind teilweise mit Steckerdosen versehen. Hier habe ich normale RJ45 Doppeldosen aus dem Baumarkt verwendet. Roco als auch Fremo verwenden RJ12/25 (6p/4c (soll heissen: 6 (p)Pole / 4 (c)kontaktiert)), RJ45 ist, wenn es 8p/4c genutzt wird, kompatibel. Aufpassen, es gibt einige wenige Hersteller, die stellen RJ45 nicht kompatibel zu RJ12/25 her!

Als nächstes wird der Lokschuppen gebaut. Angedacht ist, den Auhagen-Schuppen umzubauen.



Ok, der Wasserturm kommt weg - wird aufgehoben für ein angedachtes Fabrikmodul - und der Anbau kommt so auch nicht dran. Dafür muss der Schuppen verlängert werden um ein wuchtiges Mittelstück, indem im Original der Wasservorrat auch untergebracht war und einen weiteren Anbau. Auf den alten Modulen hatte ich zwar angefangen den Schuppen vorbildnäher zu bauen ... musste aber einsehen, dass für eine überzeugende Modelldarstellung meine Fähigkeiten nicht ausreichen. :/

Euch einen guten Sonntagabend und einen guten Start in die Woche
Carl Martin
08.01.2012, 21:44 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ORN
begeisterter Schreiber


Alter: 77
Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beiträge: 550
Wohnort: Kreis Segeberg

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Carl,

eine Frage habe ich noch zur TRIX-Kreuzung, die ja eigentlich für die Spur N gedacht ist, fahren denn die H0e-Fahrzeuge ohne holpern drüber hinweg ??

Wenn du noch Wassertürme brauchst, ich könnte zwei abgeben, fertig zusammengebaut, denn eigentlich habe ich nur eine Dampflok und sonst nur Diesel-Loks.

Gruß Dieter
08.01.2012, 23:26 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » scale 1:87 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 57, 58, 59  Weiter
Seite 2 von 59

 
Gehe zu: 


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Flowers Online.