01_14
 Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin  Chat
Die Ferrocarril de Cotanga
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
 
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » 0n30 Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Die Ferrocarril de Cotanga
Autor Nachricht
teetrix
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beiträge: 2660
Wohnort: Rhein-Main

Beitrag Antworten mit Zitat
Hmmm.
Die Wagentüren haben in 1:48 (0n30) 1,85 m lichte Höhe, in 1:45 wären das 1,75m. Nicht eben üppig, gebe ich zu. Der Magic Train Personenwagen landet mit seinen Seitenwänden bei 1,91 m.

Ein paar mm mehr Höhe wären kein großes Problem, aber den ganzen Wagen würde ich deswegen nicht hochskalieren.

Viele Grüße
Michael

_________________
Meine flickr-Seite hat nicht nur Eisenbahnfotos zu bieten: https://www.flickr.com/photos/teetrix/
05.06.2021, 23:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lokonaut
Administrator


Alter: 54
Anmeldungsdatum: 02.01.2007
Beiträge: 2406
Wohnort: Gernsheim

Beitrag Antworten mit Zitat
teetrix hat Folgendes geschrieben:
Ein paar mm mehr Höhe wären kein großes Problem,

Sag ich ja: Hochskalieren Lachen

_________________
Viele Grüße

Alexander
06.06.2021, 13:12 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
teetrix
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beiträge: 2660
Wohnort: Rhein-Main

Beitrag Antworten mit Zitat
Hier ist mal die neueste Kreation von "Abenheim&Hoppel"... Der Wagenkasten wurde um 4mm höher gemacht, und wegen der Abwechslung ein rundes Dach mit den bei europäischen Modellbahnern so beliebten Rippen kreiert. Es geht aber auch eine segeltuchbespannte/teerpappgedeckte oder eine Wellblechversion. Das Muster steht auf Bachmann 0n30 Archbar-Drehgetellen. Die Außenhaut fehlt noch, die Eisluken in den Stirnwänden sind gut erkennbar:



reeferhighround by Michael Carl, auf Flickr




reeferhighround2 by Michael Carl, auf Flickr

Der Wagen wirkt neben dem MT-Personenwagen etwas schmalbrüstig, wird aber im fertigen Zustand mit Außenhaut und Eckprofilen 50mm Breite haben. Das reicht, schließlich sollte ja kein Metersprurwagen rauskommen Smilie.

Vom Spitzdachwagen mit Luken gibt es auch eine 4mm höhere Version, die ansonsten unverändert ist.

Viele Grüße
Michael

_________________
Meine flickr-Seite hat nicht nur Eisenbahnfotos zu bieten: https://www.flickr.com/photos/teetrix/
11.06.2021, 16:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
teetrix
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beiträge: 2660
Wohnort: Rhein-Main

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo,

ein neues Eisenbahnimperium ist im entstehen - im Andenvorland oder auf 9 Quadratmetern unter'm Dach Smilie . Bedheim (jetzt La Cuyaca Smilie ) wird in dieses Imperium integriert, es wäre schade um den gut funktionierenden Bahnhof. Er bleibt das verschlafene kleine Stationchen, obwohl er künftig in einem ziemlich umfangreichen Netz liegt. Die umfangreichen Zugbildungs-und Rangieraufgaben werden ein paar Kilometer weiter im nächsten größeren Bahnhof erledigt, in Bedheim gibt es höchsten mal Kreuzungen mit einem Triebwagen oder Kurzzug. Falls es doch mal "klemmt", gibt es ja noch das Verladegleis am Schattenbahnhof.



Bedheim Talstrecke by Michael Carl, auf Flickr

Ein paarmal wird am Tag sogar ein "Express" durchrauschen. Der kommt vom Schattenbahnhof im Nebenraum auf den violetten Gleisen und fährt ohne Halt auf der grünen Linie durch bis zum Hafen- und Fährbahnhof, der vielleicht Puerto Rojo heißen wird. Dort kuppelt die Zuglok (ein Bachmann Tenwheeler bzw. eine 2'C) ab, wird gedreht und neu aufgerüstet, während die vier Wagen von einem Fünfkuppler (Chivers-Gehäuse auf Fleischmann BR 94) auf eine zweigleisige Fähre (Lasercut-Modell von mir) gedrückt werden. Die kann dann ablegen, gemütlich wegtuckern und mit anderen Wagen wiederkommen. Ein bißchen "normalen" Flußhafen gibt es auch, damit meine im Lauf der Zeit angesammelten Schiffsbausätze mal endlich gebaut werden. Das oberste Stumpfgleis ist übrigens das Hafengleis.

Andere Züge auf dieser Relation sind ein Güterzug mit einer Bachmann Consolidation (1'D) und ein Personenzug mit einer Hawthorne-Village Mogul (1'C), die ähnlich behandelt werden.

Aber ich habe von einem umfanggreichen Netz gesprochen. Die kurze Strecke in den kleinen Bedheimer Schattenbahnhof stellt in diesem Konzept eine weitere Bahnstrecke dar, die schon ein paarmal durch Lawinen, Erdrutsche und ähnliches beschädigtund immer nur notdürftig zusammengeflickt wurde. Man hat sie nur deshalb noch nicht aufgegeben, weil sie die kürzeste und einzige halbwegs zuverlässige Verbindung in eine entlegene Bergregion darstellt - die Straßen sind noch schlechter. Das führte zu einem lukrativen Vertrag mit der Post und einem gewissen Aufkommen an Fracht und Passagieren. Hier fahren kleine Triebwagen, Schienenbusse wie die Scania-Zwillinge und eine Handvoll Güterwagen, die sich auch auf einer 2ft oder 600 mm-Strecke wohlfühlen würden. Vielleicht werden's ein paar Chivers Zweiachser, die ich noch in einer Schublade habe.

Hauptattraktion wird aber die Zahnradbahn sein, die der Beginn einer Andenstrecke ist und auf meinem Gleisplan braun markiert wurde. Das Vorhaben ist einigermaßen ambitioniert, zumal ich noch keine funktionsfähige Zahnradlok habe Smilie .



Bedheim Zahnradstrecke by Michael Carl, auf Flickr

Die Strecke führt an einer Mine vorbei, von der Erz und Schotter verladen werden, und endet in Tres Cruces mit einem Gleisfächer, der hinter einer Häuserzeile verborgen ist. In der "virtuellen Realität" werden die Wagen dort abgestellt und von normalen Reibungsmaschinen übernommen, die sie zu längeren Zügen zusammenstellen und dann weiterbefördern - bis zum nächsten Zahnradabschnitt. Da die Zahnradlok den Zug sowieso schiebt, kuppelt sie nur ab, wechselt das Gleis und nimmt eine andere Wagengruppe hinab nach Bedheim - äh La Cuyaca Sehr glücklich.

Soweit das erste Konzept. Technisch ist anzumerken, dass ein Mindestradius von 600 mm strikt eingehalten wurde. Verbaut werden PECO-Gleise und -Weichen. Der Fährbahnhof ist also "waldbahnmodultauglich", und ein paar Streckenmodule vielleicht auch. Der Unterbau sind Modulkästen von 50x100cm, teilweise gekürzt. Das ganze ruht auf Steck-Schwerlastregalen vom Discounter, die 90 cm hoch sind. Die SOK der Talstrecke ist also bei ca 100 cm über NN Smilie .


Einige meiner hauptsächlichen Inspirationen:

Ian Thompsons "Altonia Ferovojoj Komplementaj" ( https://myafk.net/ ), besonders die Strecke nach Jakarutu ( https://myafk.net/jakarutu-branch-photos ).

Bob Hughes' "Ferrocarril Consolidado de Pampa y Fernandez" ( https://playingtrains.wordpress.com/ )

und Ted Polet's "Craigcorrie & Dunalistair Railway" ( https://www.009dutch.nl/cdr/main/eframe.htm )

Das Ganze soll mit einigen Änderungen an der Landschaft und auswechselbaren Gebäuden auch in einem deutschen Setting funktionieren, mehr darüber bald im Bedheim-Thema.


Viele Grüße
Michael

_________________
Meine flickr-Seite hat nicht nur Eisenbahnfotos zu bieten: https://www.flickr.com/photos/teetrix/

Zuletzt bearbeitet von teetrix am 11.07.2021, 23:12, insgesamt 3-mal bearbeitet
11.07.2021, 21:47 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank Kelle
aktiver Schreiber


Alter: 52
Anmeldungsdatum: 30.05.2021
Beiträge: 96
Wohnort: Gevelsberg

Beitrag Antworten mit Zitat
teetrix hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

ein neues Eisenbahnimperium ist im entstehen - im Andenvorland oder auf 9 Quadratmetern unter'm Dach Smilie . Bedheim (spanischer Name kommt noch Smilie...
Viele Grüße
Michael


Moin Michael - wie wäre es mit Cama en casa ? Lachen (einfach mal Bettheim übersetzt, klingt sehr gross....)
11.07.2021, 22:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » 0n30 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
Seite 9 von 9

 
Gehe zu: 


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Flowers Online.