01_14
 Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin  Chat
Der Klosterstollen im Modell
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » scale 1:32 / 1:22.5 / 1:16 Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Der Klosterstollen im Modell
Autor Nachricht
heus
begeisterter Schreiber


Alter: 71
Anmeldungsdatum: 10.03.2011
Beiträge: 658
Wohnort: Basche

Beitrag Antworten mit Zitat
Glückauf,

ich mache mir das ja einfach, ich baue einfach nach Vorbild und wenn etwas krumm und schief ist, dann muss und soll das so sein.

Auf der NuSSa hatte ich den Beginn von etwas neuem gezeigt.

ich baue ja schon lange an meinem Modell des Besucherbergwerks Klosterstollen. Das Modell stellt die Einfahrt mit der Grubenbahn in den Klosterstollen dar. Ich lege nicht nur Wert auf Modell getreue nach Vorbild sondern bei mir müssen Dinge auch noch betrieblich funktionieren. Deshalb fahren nicht nur Züge sondern alle Tore und Kräne können auch noch bewegt werden. Inzwischen funktioniert das alles sogar über iTrain mit Dinamo und Z21 vom PC gesteuert. Wobei da nicht irgendein Plan abgearbeitet wird, sondern die Besucher durch Tastendrücke Funktionen und den Betrieb selbst starten.

Auf Ausstellungen wurde ich immer wieder gefragt, wie sieht das eigentlich unter Tage, also im Bergwerk aus. Als Ergänzung plane ich eine Ergänzung, der auf einer Seite dann den Endbahnhof im Berg erhalten soll. Verdeckt wird es aber auch noch Abstellmöglichkeiten einen Schattenbahnhof geben. Darüber habe ich mir überlegt kleine Szenen aus dem Bergwerk zu präsentieren.
Nur wie hatte ich lange überlegt, bis ich auf Facebook die passende Inspiration erhielt. Ja Dinge verändern sich und die sozialen Medien beeinflussen inzwischen auch unseren Modellbau. Dort wurde von der Cakebox Challenge der Britischen Modellbahnzeitung BRM berichtet. Ich las mir die Bedingungen durch und dachte Klasse das passt genau. Die Maximale Größe der Szene muss in eine 8 X 8 X 6 Zoll Cakebox passen.



Die erste Schwierigkeit begann damit, dass es in Deutschland keine solche Cakebox zu kaufen gibt. Dieses Problem löste ich indem ich mir einfach solch eine Box aus MDF selbst herstellte.

Dann begannen die Planung und die Überlegung mit welcher Szene ich beginne. Ich entschied mich auch wieder für eine besondere betriebliche Darstellung. Auf ca. 1500 m Stollenläge geht der Stollen durch eine bereits 1871 voll ausgemauerte Störzone. Im Besucherbergwerk wird an dieser Stelle ein Grubenwagen mit einer Drucklufthaspel aus dem Stollen gezogen. Als Grubenführer habe ich dieses im Original viele Male selbst vorgeführt und erklärt. Somit kann ich die 3D gedruckte Figur von mir auch sehr gut dafür verwenden.



Mein Entwurf zeigt den gemauerten Beginn des Stollens von 1871. Ich habe das Mauerwerk nach einem Foto des Originals gezeichnet.





Das Mauerwerk werde ich in wieder in MDF gravieren. Alles sollte natürlich komplett in eine Cakebox passen, aber immer noch aus einer nach vorne offenen Kiste bestehen. Natürlich beleuchtet wird dieses hoffentlich den Eindruck einer Mine verstärken.

Der Knopf mit dem grünen Ring ist ein Taster, der eine kleine Show starten wird. Dazu werde ich einen Mikrocontroller über eine Batterie mit Strom versorgen. Die wenigen SMD-LEDs werden kaum Strom verbrauchen. Ich glaube, dass die Frage auf jeden Fall durch eine Stromversorgung gelöst wird. Über ein Servo wird dann noch der Grubenwagen aus dem Stollen gezogen.



Inzwischen habe ich die ersten Mauern aus MDF hergestellt und grundiert. Während ich dieses hier schreibe entstehen auf meiner Fräse weitere Steinstreifen für die Stollenausmauerung. Den Stollen möchte ich denn umgekehrt wie einen Schiffsrumpf auf Spanten bauen.

So baue ich ein voll funktionstüchtiges verbildlichtes Micro Layout im Maßstab 1:22,5 mit 26,7mm Spurweite auf nur 8 X 8 X 6 Zoll zur Ergänzung meines Klosterstollen Modells.

Mein Bergwerks Modell hat ja ein reales Vorbild an meinem Wohnort. Dabei kommt es mir darauf an, dieses möglichst naturgetreu um zu setzen. Da es sich um ein Besucherbergwerk handelt, in dem auch Funktionen des Bergbaus demonstriert werden, möchte ich dieses auch in meinem Modell so machen. Dazu wird ein Grubenführer / Bergmann gehören der den Besuchern den Ort erklärt und die Funktion demonstriert.

Im Original wird die Bedeutung des historischen Ortes unter Tage erklärt und der Grubenwagen mit einer Haspel aus dem Stollen gezogen. Das alles soll auch in meinem Modell so geschehen. Dazu benötige ich ein Soundmodul für die Erklärung und das Geräusch des fahrenden Grubenwagens. Das muss natürlich synchron mit dem Verfahren des Modells geschehen. Um das alles zu realisieren habe ich begonnen die Elektronik einzubauen.



Da ja alles für die Challenge in die 8 X 8 X 6 Zoll Cakebox passen muss, ist das alles gar nicht so einfach. Für die Stromversorgung ist ein Batteriepack mit 12 Volt eingebaut, dass aber über einen Schalter ein und aus geschaltet werden kann. Zusätzlich hat der Schalter eine weitere Position in der eine externe Stromversorgung eingeschaltet werden kann. Damit ist erst einmal die Stromversorgung gesichert.

Die zentrale Steuerung aller Abläufe erfolgt durch eine Dinamo OC32-NG. Das ist ein besonders für Modellbahnzwecke frei konfigurierbare Ablaufsteuerung mit 32 I/O Ein- bzw. Ausgängen. Da ich in der ersten Bank eine Widerstandsbank habe, kann ich diese als Eingang, Servoausgang oder zum Ansteuern einer Led verwenden. Dabei bin ich jetzt schon bei einem Modellbauservo mit dem ich den Grubenwagen bewegen möchte. Da so ein Servo auch 5 Volt benötigt, gibt es die Zusatzplatine SP04, die das Servosignal entstört und für die 5 Volt Spannungsversorgung zuständig ist. 5 Volt Gleichstrom benötige ich aber auch für den AVT Soundbaustein den ich auch an die SP04 angeschlossen habe.



Alles kann später vom Betrachter selbst durch einen Druck auf den Taster an der Front selbst ausgelöst werden. Darüber hinaus gibt es noch eine Platine mit Relais die der Sicherheit dienen und Fehlbedienungen ausschließen sollen. Denn selbst, wenn die Starttaste an der Front mehrfach gedrückt wird, darf es zu keinen Fehlfunktionen kommen.

Mit dem Verkabeln habe ich begonnen kann die Verkabelung aber erst endgültig abschließen, wenn das Servo fest montiert ist.

Zeit für ein Update.
An dem Demopunkt wird ja im Original mit einer Druckluft betriebenen Haspel ein Grubenwagen aus dem Stollen gezogen. Solch eine Haspel gibt es natürlich nicht als Modell, Grund und Chance diese Haspel selbst zu bauen. Leider stehen mir im Moment keine Möglichkeiten zur Verfügung solch eine Haspel in 3 D zu zeichnen um sie dann drucken zu lassen. Nur mein Hobby ist Modellbau und da mache ich lieber alles mit meinen Möglichkeiten selbst was mir möglich ist. Ich konnte einmal eine gebrachte Graviermaschine erwerben mit der einen Firma Namensschilder hergestellt hat. Diese Maschine lässt sich über HPGL Zeichendateien steuern, die ich mit eine 2 D CAD Software generieren kann.
So erstelle ich eben viele Einzelteile die anschließend zu einem Ganzen zusammensetze.

Die Teile für das Haspelmodell.

Rohbau der Haspel




Als Schrauben habe ich für die Montage M0,6 Modellbauschrauben verwendet und die Gewindebohrungen dafür mit der Hand geschnitten.
Es fehlen noch einige ganz kleine Teile die ich noch erstellen möchte aber bis hier bin ich zufrieden.

Dann habe ich den Servo-Antrieb für den Grubenwagen fertig gestellt. Dazu habe ich ein Servo verwendet, welches fast 6 Umdrehungen macht. Die mitgelieferte Seilscheibe bewegt damit ca. 500 mm Seil, was bei den ca. 100mm die ich benötige viel zu viel ist. Also habe ich die Kleinstmögliche Seilscheibe selbst hergestellt. Ich benötige 2 Seiltrommeln die auf einer Welle sitzen. Eine Seiltrommel wickelt das Seil ab und die andere auf. Die Servo-Welle hat 6 mm Durchmesser was den Kern meiner Welle aus einem 7 mm Messingrohr ergibt. Als Trommel verwende ich 8 mm Messingrohr was wiederum auf die 7 mm Welle passt. Eine Seiltrommel habe ich fest auf der 7 mm Welle befestigt und die 2 ist verdreh bar um das Seil spannen zu können.


Die Einzelteile für die Seiltrommeln.


Die beiden einzelnen Seiltrommeln.


Die Zusammengebaute Seiltrommel.

Das Modell der Drucklufthaspel dient dabei als Umlenkrolle. Bedingt durch die Größe der Cakebox, muss ich das Seil am Ende des Stollens allerdings ein weiteres Mal umlenken. Eigentlich wollte dazu Kugelgelagerte Seilrollen verwenden. Nur erschien mir dieses zu aufwendig und ich habe einfach mal 2 mm Messingrohr was ich mit einer selbstgebauten Biegevorrichtung passend gebogen habe. Als Seil verwende ich 0,5 mm Skalenseil von einem Radio. Nach dem Einbau habe ich das erst einmal mit einem Servotester getestet, was zur vollen Zufriedenheit verlief.


Hier ein Bild von der montierten Drucklufthaspel mit dem Kohlenflöz unten links.
Die Drucklufthaspel ist montiert und vor Allem farblich, inklusiver Alterung gestaltet. Da der Untergrund im Bergwerk an dieser Stelle aus Ton besteht, ist die Drucklufthaspel zusätzlich mit einer Stütze gegen die Decke verspannt. Auch diese Stütze gehört zum Modell und wurde von mir aus Messing nachgebaut und gealtert.
Da die Bergleute im Klosterstollen an dieser Stelle ja zum Ersten Mal auf die Kohle gestoßen sind und das auch heute noch dort zu sehen ist habe ich das auch noch mit Originalkohle aus dem Klosterstollen nach modelliert.


Der Servo-Antrieb mit den Beiden Seiltrommeln.


Blick durch den Stollen zur Drucklufthaspel mit den 2mm Messing Führungsrohren.

So nun habe ich auch mal wieder etwas in einer Zusammenfassung über mein Schaffen berichtet.

_________________
Viele Grüße Helmut Schmidt
30.04.2018, 23:22 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
martin
begeisterter Schreiber


Alter: 66
Anmeldungsdatum: 21.02.2008
Beiträge: 3985
Wohnort: 31177 Harsum

Beitrag Antworten mit Zitat
Moin Helmut,

ein sehr schöne Zusammenfassung. Das ist perfekte Modellbau !

Ich wünsche dir einen schönen 1. Mai.

Viele Grüße nach Barsinghausen.

_________________
viele Gruesse aus der Hildesheimer Boerde

Martin

DelTang-Funkloks, 1: 45 ,
Feld- und Waldbahn, 0e,
01.05.2018, 07:35 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
martin
begeisterter Schreiber


Alter: 66
Anmeldungsdatum: 21.02.2008
Beiträge: 3985
Wohnort: 31177 Harsum

Beitrag Antworten mit Zitat
Moin Helmut,

ein sehr schöne Zusammenfassung. Das ist perfekter Modellbau !

Ich wünsche dir einen schönen 1. Mai.

Viele Grüße nach Barsinghausen.

_________________
viele Gruesse aus der Hildesheimer Boerde

Martin

DelTang-Funkloks, 1: 45 ,
Feld- und Waldbahn, 0e,
01.05.2018, 07:35 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
GMWE
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 11.03.2011
Beiträge: 397
Wohnort: Thüringen

Beitrag Antworten mit Zitat
heus hat Folgendes geschrieben:
Als Grubenführer habe ich dieses im Original viele Male selbst vorgeführt und erklärt. Somit kann ich
die 3D gedruckte Figur von mir auch sehr gut dafür verwenden.


Auf eine solche Idee muß man erst mal kommen und dann noch über ein persönliches Ebenbild verfügen............

Für mich sind deine Bauberichte einfach die blanke Inspiration. Viele Tipps, viel Eigenbau, hervorragende
Detailtreue - besser geht nicht!

Ich wünsch dir auch weiterhin viel Freude mit diesem Projekt!

Gruß, Peter
01.05.2018, 09:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heus
begeisterter Schreiber


Alter: 71
Anmeldungsdatum: 10.03.2011
Beiträge: 658
Wohnort: Basche

Beitrag Antworten mit Zitat
Wie anderweitig hier angekündigt gab es mein Modell am Sonntag im Klosterstollen zu sehen und konnte mich auch Besucher hier aus dem Forum begrüßen.

Rechtzeitig zu diesem Termin konnte ich, wie auf den Bildern zu sehen ist, alle elektronischen Komponenten eingebaut und verkabelt.





Zusätzlich habe ich die OC32 als zentrale Steuerung konfiguriert und alle Abläufe festgelegt. Wie auf den Bildern zu sehen ist, habe ich auch Soundmodule eingebaut. Ein MP3 Soundmodul sorgt während der ganzen Zeit für den Originalsound von unter Tage dem Wasserplätschern. Ich berichtete ja schon zu Beginn, dass ich mich als gescannte Figur in der Bekleidung eines Bergmans besitze. In Wirklichkeit habe ich Besuchern bei den Führungen immer die Besonderheiten dieses Ortes erklärt. Also lag es nahe, dieses auch im Modell zu tun. Jetzt bin ich ja Teilnehmer eines britischen Modellbauwettbewerbs der Cakebox Challenge. Somit sollte die Sprache auch englisch sein. Nur das war mir zu wenig warum nicht die Sprache zwischen Deutsch und Englisch umschalten können. Also habe ich mich daran gemacht einen Text auf Deutsch nieder geschrieben und diesen dann ins Englische übersetzt. Dann alles Digital als WAV Datei aufgenommen und in 4 Files getrennt in einem WAV Soundmodul gespeichert. Einmal gibt es die Erklärung und dann noch Warnhinweise die ich getrennt wiedergebe, damit sie Synchron zusammen mit dem Haspelgeräusch ablaufen können. Leider waren mir meine Ersten Haspelaufnahmen misslungen und so möchte ich die wiederholen was Dank, der Nähe zu dem Klosterstollen kein Problem ist.

Das Modell kann ja mit Batterien betrieben werden, um Regelkonform zu bleiben, um aber auch Energie sparen zu können und die Umwelt zu schonen, habe ich noch optional einen Netzadapter vorgesehen.

Jetzt warte ich auf weitere Figuren denn ich benötige ja auch Besucher die meinen Erklärungen als Bergmann folgen. Da kommt wieder eine Besonderheit, ich bekomme gescannte Figuren von realen Freunden. Die erhalten dann genauso wie der Bergmann, eine Grubenlampe die natürlich brennen wird. Da kommt dann noch einmal zusätzliche Verkabelung auf mich zu.

_________________
Viele Grüße Helmut Schmidt
08.05.2018, 16:51 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
4catsandme
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 12.10.2011
Beiträge: 1497
Wohnort: Berlin

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Helmut,


Ein wunderbares Modellbauprojekt - und mal was anderes als üblich!

Auf der NUSSA 2017 hatte ich ja Gelegenheit Deinen Klosterstollen im Modell zu erleben und

von Dir erklärt zu bekommen - und Dein Beitrag zur "Cakebox-Challenge" ist ebenso interessant.

Die Möglichkeit der gescannten Figuren ist wieder ein Schritt vorwärts zu mehr Realismus.

Neben Kalle (KS Modelleisenbahnen) kenne ich bisher nur eine britische Firma - Modelu -

die sowas im Programm hat.

Für die "Challenge" wünsche ich Dir viel Erfolg!


Grüße aus Berlin

Hans-Joachim

_________________
For to be free is not merely to cast off one's chains, but to live in a way that respects and enhances the freedom of others.

Nelson Mandela
-------------------------------------------------------
{C}http://archiesfotosite.magix.net
08.05.2018, 20:36 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
heus
begeisterter Schreiber


Alter: 71
Anmeldungsdatum: 10.03.2011
Beiträge: 658
Wohnort: Basche

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Hans-Joachim,

danke für deine Anerkennung:

Auf der NuSSA 2017 hatte ich mich ja von Kalle scannen lassen und die weiteren Figuren werden auch von Kalle kommen und als Besucher bei mir im Modell platziert werden.

Die Anfänge vom Cakebox Modell hatte ich jetzt im März bereits gezeigt.

Da ich keine Lobby im BRM Forum habe, reche ich mir mit so etwas total Anderen auch keine Chance auf den Einzigen Gewinn aus. Ich fand die Idee als solches aber so genial und mir bleibt ja ein Diorama mit dem ich endlich auch zeigen kann wie es unter Tage aus sieht.

Somit wird mein größter Gewinn sicher ein einmaliges Modell sein.

_________________
Viele Grüße Helmut Schmidt
09.05.2018, 12:01 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
heus
begeisterter Schreiber


Alter: 71
Anmeldungsdatum: 10.03.2011
Beiträge: 658
Wohnort: Basche

Beitrag Antworten mit Zitat
Glückauf,

inzwischen sind die ersten Figuren eingetroffen und die Betroffenen dürfen sich selbst dazu bekenn, wenn sie es mögen, denn das Startset bekam ich von meiner Frau. Es ist aber mit den Betroffenen abgesprochen und sie sind informiert, alle sind allerdings auch nicht hier in diesem Forum aktiv.


Die Figur von mir selbst hatte ich ja schon und deshalb hatte ich sie auch schon weiß grundiert.


Hinzu bekam ich auch mich selbst noch einmal als Lokfahrer und das passt auch schon viel besser wie beim ersten Versuch.


Stellprobe im Cakebox Modell.

_________________
Viele Grüße Helmut Schmidt
21.05.2018, 16:13 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
shitao
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 12.09.2010
Beiträge: 1124
Wohnort: Schweiz

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo Helmut

Ja..da scheint ich erkenne zwei der Mannen...
Echt perfekt, was uns hier der 3D Druck ermöglicht.
Und was dies dann auch gleich für einen Zusatzspass auf deinem Diorama ergibt!

_________________
Viele Grüsse aus der Schweiz
Thomas
21.05.2018, 19:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heus
begeisterter Schreiber


Alter: 71
Anmeldungsdatum: 10.03.2011
Beiträge: 658
Wohnort: Basche

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo,

nach Hitzefrei in der Werkstatt und der familiär bedingten Pause kann es endlich weiter gehen.



Zur Probe habe ich mit der Figur von mir begonnen und sie schon mal zur Probe im Cakebox Modell aufgestellt. Das Grubengeleucht ist auch schon getestet und der Anschluss erfolgt über M1,4 Gewindebuchsen in den Beinen. So kann der Anschluss völlig unauffällig dafür aber sehr betriebssicher erfolgen.

Damit können die Besucher kommen und warten auch schon auf ihre Bemalung und Gestaltung.



Die Figuren sind ja 3D-Drucke von realen Modellbahnern die ich persönlich kenne. Natürlich wurden sie Grubentauglich um gestaltet. Bei der Aussuche hatte ich darauf geachtet das die Bekleidung schon einmal geeignet war. So brauchten alle eigentlich nur einen Grubenhelm der aus 2K Knete modelliert wurde. Einer hatte leider nur ein Oberteil mit kurzen Armen an, auch dieses konnte mit der 2K-Knete zu einer Jacke um modelliert werden. Jetzt folgt erst einmal die Grundierung. Die Drähte sind auch in diesem Fall für das Grubengeleucht was zur Sicherheit an einige ausgegeben wird.

Alle Figuren haben in den Beinen M1,4 mm Gewindebuchsen, bei 2 Figuren sind auch hier wieder die Figuren mit extra langen Bohrern durchbohrt und 0,5 mm Messingdraht wurde eingezogen. Der 0,5 mm Draht wird noch gekürzt und daran können dann problemlos die feinen Anschlussdrähte der SMD Led's angelötet werden.

_________________
Viele Grüße Helmut Schmidt
12.09.2018, 22:21 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » scale 1:32 / 1:22.5 / 1:16 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 6 von 8

 
Gehe zu: 


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Flowers Online.