01_14
 Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin  Chat
Landwater Falls der A&L
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 22, 23, 24
 
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » 0n30 Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Landwater Falls der A&L
Autor Nachricht
Goose
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 27.11.2006
Beiträge: 1448
Wohnort: Werl-Westönnen

Beitrag Antworten mit Zitat
Danke für den Kommentar, wobei der Viehdurchlass auch in Europa nichts ungewöhnliches ist.
Ich habe inzwischen erfahren, dass es die in den Niederlanden und sehr häufig auch in den Alpen (Bayern, Österreich, Schweiz) gibt, aber hauptsächlich an Straßen/Wegen. Ob es solche Durchlässe für Bahnlinien hier gegeben hat, ist mir so nicht bekannt.

Aber es ist nun einmal, wie schon geschrieben, ein typisches Detail der Schmalspurbahnen in Colorado und hat schon lange in meinem Kopf herumgespukt.

Aber nun weiter mit der Geschichte von Landwater Falls, die heute ihren vorläufigen Abschluss findet:

Es war ja nicht mehr viel übrig, aber das Spannen des Stacheldrahtes war doch etwas Fummelkram. Ursprünglich hatte ich überlegt, kleine Kramen aus 0,6 mm Ms-Draht zu biegen, bin dann aber bei kurzen Haken hängengeblieben.
Als erstes wurden dann alle Pfosten entsprechend vorgebohrt, und dann Draht für Draht gezogen.
Dabei habe ich den am Ende umgeknickt und am letzten Pfosten der Modulkante mit dem ersten Haken festgeklebt. Der Rest war dann durch das Cattle Guard gezogen und festgelegt, so dass er einigermassen gespannt war.
Anschließend habe ich mich Pfosten für Pfosten vorgearbeitet, bis ich am Guard ankam und dort dann die letzte Befestigung vornahm.
Nachdem die überstehenden Teile abgekniffen waren, war der Zaun fertig.
Der Stacheldraht wurde bei eBay ersteigert und ist eigentlich für den Militärmodellbau in 1:35 vorgesehen:
http://www.ebay.de/itm/Rostiger-Stacheldraht-und-Stangen-Schweineschwanze-fur-den-Dioramabau-/350813525842?pt=Standmodelle_Baus%C3%A4tze&hash=item51ae1d9752

Parallel habe ich noch die Winkelstücke im Gleisbereich zweimal mit Weather All gealtert.



Auf dem obigen Foto ist neben der Goose #2, die sich gerade anschickt das Cattle Guard zu passieren, auch noch das Yard Limit Schild zu sehen.
Dies ist aus einem Bausatz entstanden, den ich 1998 für Albula Summit beschafft hatte. Da waren etliche Eisenbahnschilder drin enthalten.
Dieses Zeichen kennzeichnet den Bereich, bis zu dem Rangiereinheiten auf die Strecke fahren dürfen.
Die ungefähre Höhe und die Posiiton neben den Gleis habe ich aus den Zeichnungen von http://www.drgw.net entnommen.

Und mit diesem Yard Limit Sign ist dann auch der Bau von Landwater Falls (von ein paar noch zu bohrenden Befestigungslöchern abgesehen Lachen ) für mich nach 5 Jahren Bauzeit (angefangen bin ich am 21.06.2008 mit der Anzeichnung der Gleislage auf den westlichen (Bahnhofsgebäude) Modulen) abgeschlossen. Mitte Juli geht dann dieses Modul wie schon gehabt nach Bonn, und in Stromberg wird dann die um das Tanklager ergänzte und um ein Trapezmodul verkleinerte Anlage) erstmals aufgebaut.

Hier ein Foto des kompletten Moduls:



Für die Zukunft stehen noch zwei weitere Modulprojekte auf dem Plan bzw. ist die Materialbeschaffung schon angelaufen. Darüber aber später (nach Stromberg) mehr.
Bis dahin muss ich mich noch etwas mit den Triebfahrzeugen und dem Rollmaterial beschäftigen.
Ach ja, und am Highway Bully muss auch mal wieder weitergearbeitet werden.
http://www.ebay.de/itm/Rostiger-Stacheldraht-und-Stangen-Schweineschwanze-fur-den-Dioramabau-/350813525842?pt=Standmodelle_Baus%C3%A4tze&hash=item51ae1d9752

_________________
Gruß
Hubert The Goose
Facebook:
http://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway
http://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
16.06.2013, 14:11 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Goose
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 27.11.2006
Beiträge: 1448
Wohnort: Werl-Westönnen

Beitrag Antworten mit Zitat
Eigentlich ist die Anlage ja in den Grundzügen fertig, aber es findet sich immer noch etwas, was man nachrüsten kann.

Eines dieser Details sind die Weichensignale, die ja überwiegend noch fehlen.

Das Modul mit dem Tanklager hatte ich ja mit der Weichenmechanik von H0fine.de mit drehbarem Weichensignal ausgerüstet. Die restliche Anlage wurde seinerzeit mit Tortoise-Antrieben bestückt, bei denen keine Weichensignale vorhanden sind.

Auf den Spur 0 Tagen in Buseck gestern fand ich dann bei H0fine.de eine Drehmechanik für das Weichensignal, die von anderen Antrieben angesteuert werden kann. Ich habe mir ein Exemplar zum Testen gekauft und werde das demnächst einmal einbauen.

http://www.h0fine.de/Joomla/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage.tpl&product_id=310&category_id=29&option=com_virtuemart&Itemid=60

_________________
Gruß
Hubert The Goose
Facebook:
http://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway
http://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
06.04.2014, 13:45 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » 0n30 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 22, 23, 24
Seite 24 von 24

 
Gehe zu: 


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Flowers Online.