01_14
 Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQMitgliederlisteBenutzergruppenLogin  Chat
Landwater Falls der A&L
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 22, 23, 24  Weiter
 
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » 0n30 Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Landwater Falls der A&L
Autor Nachricht
Goose
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 27.11.2006
Beiträge: 1448
Wohnort: Werl-Westönnen

Beitrag Antworten mit Zitat
Leider konnte es erst am Montag mit dem Bau weitergehen, da mir das benötigte Sperrholz für das Dach fehlte. Das habe ich mir dann Montag in der Mittagspause besorgt und dann nach Feierabend sofort die Dachplatten zurechtgesägt (glücklicherweise hatte ich mir in Sinsheim ein neues Sägeblatt für meine Proxxon Tischkreissäge geholt), dann die Gehrung, wo die Platten aneinanderstoßen, mit dem Böhler Bandschleifer in seiner Halterung geschliffen und das Dach wie gehabt mit Pattex Gel zusammengeklebt. Anschliessend dann mit Pattex 2-Komponenten-Kleber zur Verstärkung vergossen.

Dienstag und Mittwoch abend habe ich dann die Farbgebung in den Company-Farben vorgenommen, wie gehabt Depot Buff für das Gebäude und Boxcar-Red für den Trim. Auch das Dach bekam seinen Teil Boxcar-Red auf der Unterseite und im Bereich der unteren Dachschindeln ab.

Heute nachmittag dann habe ich das Dach mit den Stirnbretern versehen, anschliessend auf das Gebäude aufgeklebt und nach dem Trocknen des Klebers (2-Komponenten auf den Längswänden, Sekundenklebergel auf den Stirnwänden) die restlichen Farbnacharbeiten vorgenommen:



Da die PollyS-Farbe relativ schnell auf dem Holz trocknet, habe ich dann schon einmal mit der Dacheindeckung begonnen und eine Hälfte fertig eingedeckt:



Am Samstag werde ich dann die zweite Dachhälfte decken, und dann kann das Gebäude seinen ungefähren Stellplatz auf dem Modul 2a einnehmen. Die finale Montage in Form der Zentrierungsleisten und der Anschlußgleise kann erst vorgenommen werden, wenn das Sandlager mit Trockungsgebäude und Befüllungsturm für die Lokomotiven fertig ist und der dafür benötigte Platz feststeht.

Und als nächstes steht jetzt das Bahnhofsgebäude an, dass so einige "Nettigkeiten" aufweist. Neben etlichen kritischen Bauschritten müssen die Dachschindeln aus hellbraunem/beigen Karton vor der Montage coloriert werden. Die sind jetzt seit gestern auf dem Weg zu Georg, der sie mit der Airbrush-Pistole farblich behandeln und mir dann zum Einbau zurückschicken wird. Mal wieder ein Beispiel für unser Teamwork.

_________________
Gruß
Hubert The Goose
Facebook:
http://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway
http://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
29.01.2009, 18:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Goose
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 27.11.2006
Beiträge: 1448
Wohnort: Werl-Westönnen

Beitrag Antworten mit Zitat
Wie schon angekündigt, habe ich heute das Dach fertig eingedeckt und auch die Abschlußleite eingebaut. Gestern war ich den ganzen Tag auf einer Dienstreise (bis heute morgen früh), da musste der Weiterbau dann bis heute warten:



Die schon bekannte Frontseite.



Aus der Rückseitenansicht.

Die Wände sind - wie auf den Fotos zu sehen - leicht gewölbt, aber das fällt unter normaler Ansicht nicht so stark auf wie auf der absoluten Nahansicht mit der unbestechlichen Kamera. Das selbe gilt auch für die Ecken, die ich bewusst so gelassen habe, da das Gebäude doch schon einige Jahre auf dem Puckel hat, aber immer einigermaßen geflegt wurde.

Und jetzt geht es dann an den Bahnhof.

_________________
Gruß
Hubert The Goose
Facebook:
http://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway
http://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
31.01.2009, 18:14 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Goose
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 27.11.2006
Beiträge: 1448
Wohnort: Werl-Westönnen

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo,

ich habe dann doch noch etwas weitergemacht und mit dem Depotbuilding angefangen.

Die Teile sind alle aus Sperrholz ausgelasert und passen ganz hervorragend. Der Bausatz ist jeden $ wert.

Dank dem Pattex Gel steht jetzt die Basis für das Gebäude.



Als nächstes kommt dann die farbliche Innenbehandlung an, auf eine Ausgestaltung werde ich verzichten und auch die Freightsection-Doors geschlossen montieren.

_________________
Gruß
Hubert The Goose
Facebook:
http://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway
http://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
31.01.2009, 22:15 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
howa
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 29.08.2007
Beiträge: 194
Wohnort: Westfalen

Beitrag ? Bahnhofsgebäude Antworten mit Zitat
Hallo Hubert,

zunächst herzlichen Dank für die ausführlichen Infos zum Bau(fortschritt), besondes auch die kritischen Kommentare, die bei Kaufentscheidungen sehr hilfreich sind.

Du äüßerst Dich im letzten Beitrag sehr positiv über den Bahnhofsbausatz, deshalb meine Frage:

"Und wer hats gemacht?"

Sich auf weitere Infos, Tipps o. ä. aus dem wilden westfälischen Westen freuend

howa
01.02.2009, 07:42 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
teetrix
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beiträge: 2408
Wohnort: Rhein-Main

Beitrag Antworten mit Zitat
(entfernt, war nicht wichtig fürs Thema)


Zuletzt bearbeitet von teetrix am 04.02.2009, 12:11, insgesamt einmal bearbeitet
01.02.2009, 09:58 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Goose
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 27.11.2006
Beiträge: 1448
Wohnort: Werl-Westönnen

Beitrag Antworten mit Zitat
Leider bin ich heute - optisch gesehen - nicht viel weitergekommen, das Gebäude sieht auf den ersten Blick genauso aus wie gestern.

Ich habe heute der Bauanleitung folgend die Wände mit etwas Farbe versehen - hellgrün für den Dienstbereich und weiß für den Gütertrakt, wobei hier die Farbe bewusst etwas checkig und nicht 100% deckend aufgetragen wurde, da es sich ja "nur" um den Güterbereich handelt.
Den Fußboden im Gütertrakt habe ich dann mit Weather All überstrichen (einfach dünn mit einem breiten Pinsel aufgetragen), und im restlichen Gebäude dunkelbraun gestrichen.

Nachdem ich das alles soweit fertig hatte ist mir wieder eingefallen, dass ich mir seinerzeit mal die Zeichnungen aus der John Maxwell Sammlung http://www.colong.com beschafft hatte und habe die rausgesucht. Aus dem Grundriss ergab sich dann auch das, was mir an dem Bausatz schon etwas komisch aufgefallen war:

Die Bay hat keinen separaten Raum so wie in dem Bausatz, sondern ist nur eine Ausbuchtung des Raumes bis zur Trennwand in der Mitte. Die linke Hälfte war Wartesaal/Fahrkartenverkauf, dann kam eine Theke in Verlängerung der linken Baywand, und die Bay war für den Bahnbediensteten.
Die rechte Baywand ging bis zur Trennwand durch.
Der dadurch abgeteilte Raum war das Wohnzimmer der Dienstwohnung, und der hintere Bereich war in drei Räume aufteilt, Ruheraum für den Nachtdienst, dann Küche + Essraum und ganz rechts hinter dem Wohnzimmer noch ein Schlafzimmer. In der Mitte dazwischen eine zentrale Lobby, gefolgt von zwei begehbaren Wandschränken, die je einmal vom Wohnzimmer und vom Schlafzimmer erreichbar waren.

Wie weiter oben geschrieben, ist mir das erst nach dem Lackieren aufgefallen, und da war es dann für einen Kitbash zu spät. Ich habe noch eine zusätzliche Trennwand eingefügt, um die freie Durchsicht durch den langen hinteren Raum zu verhindern, aber weiter werde ich keine Veränderungen vornehmen.

Um die Innenaufteilung originalgetreu zu erhalten, wären tiefgreifende Änderungen in die Struktur des Bausatzes notwendig, die jetzt nicht mehr möglich sind.

Und da jetzt die letzte Möglichkeit für eine Installation der Inneneinrichtung ist, mir aber die benötigten Ausstattungsteile nur eingeschränkt zur Verfügung stehen, gibt es keine Inneneinrichtung und der Bau kann weitergehen.

Hier jetzt mal eine Luftaufnahme, wo auch die zusätzliche Trennwand ersichtlich ist. Die Innenwände der Bay gehen NICHT bis zur Mittelwand, sondern haben kurz davor eine eigene Rückwand.



_________________
Gruß
Hubert The Goose
Facebook:
http://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway
http://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
01.02.2009, 17:56 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
howa
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 29.08.2007
Beiträge: 194
Wohnort: Westfalen

Beitrag gelöschter Beitrag Antworten mit Zitat
Nicht zum Thema (und guten Klima) dieses Forums passend und missverständlich, deshalb gelöscht von howa


Zuletzt bearbeitet von howa am 03.02.2009, 22:24, insgesamt einmal bearbeitet
01.02.2009, 21:32 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
teetrix
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beiträge: 2408
Wohnort: Rhein-Main

Beitrag Antworten mit Zitat
(war auch nicht sonderlich hilfreich)


Zuletzt bearbeitet von teetrix am 04.02.2009, 12:12, insgesamt einmal bearbeitet
01.02.2009, 22:28 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Goose
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 27.11.2006
Beiträge: 1448
Wohnort: Werl-Westönnen

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

leider scheinen meine Fachausdrücke teilweise für Verwirrung zu sorgen, daher möchte ich kurz dazu etwas schreiben.

Seit meinem ersten Trip in die USA 1993 lese ich regelmäßig die Narrow Gauge and Shortline Gazette, und seitdem ich online bin, sind fast alle abonnierten Mailinglisten bei mir Englisch-sprachig. Weiterhin habe ich eine eigene Mailingliste, die ausschliesslich in Englisch läuft.
Durch diese nunmehr über 15 Jahre Aktivität im englischsprachigen Raum hat sich mein Englisch enorm verbessert, in einer Weise, wie es mein letzter Englischlehrer im Jahre 1995 vermutlich nie für möglich gehalten hätte.
Das geht inzwischen soweit, dass mir teilweise die deutschen Wörter nicht einfallen, während mir der englische Begriff "auf der Zunge liegt".

Und da es hier um eine Modulanlage nach Colorado Vorbild handelt, ist es für mich eigentlich nur natürlich, auch die englischen Begriffe zu verwenden, zumal sie teilweise das ganze besser und einfacher darstellen als eine deutsche Übersetzung.
Sollten einzelne Begriffe nicht verstanden werden und sich auch mit Wörterbuch oder online-Übersetzern nicht lösen lassen, bin ich gern bereit, den zu erklären (sie z.B. den Thread über die Backwoods Garrat).

Und nun zurück zum Thema.

Ich wurde in einer PN gefragt, was hinter der Bay im Original war.

Das ist ganz einfach gesagt der Dienstraum des Bahnhofsvorstehers/Schalterbeamten.

Laut der mir vorliegenden Zeichnung von John Maxwell war der Raum links von der Bay (Ausbuchtung) der Warteraum. Die linke Bay-Aussenwand ging nur bis zur Gebäudewand. Die Bay wurde durch eine Theke, die sich von der Bay-Aussenwand bis zur zentralen Rückwand der Bay ging, vom Wartebereich abgetrennt und über diese Theke dann vermutlich auch die Fahrkarten verkauft. Es gab natürlich einen Durchgang zum Wartebereich, damit der diensthabende Mitarbeiter den Bahnsteig erreichen konnte. Die rechte Bay-Aussenwand ging bis zur zentralen Trennwand durch und separierte den rechts davon befindlichen Raum ab. Dieser war nur von der Nichtgleisseite durch einen zentralen, mittig im Gebäude befindlichen Korridor zu erreichen.
Vom Wartebereich ging eine Tür in den hinteren linken Raum, der als Ruheraum für den Nachts diensthabenden Mitarbeiter diente. Von diesem gab es auch keinen Zugang zum restlichen Wohnbereich.

Und nun noch der aktuelle Bauzustand:

Da auf die Sperrholzaussenwände direkt die senkrechten Abdeckleisten aufgeklebt werden, habe ich den oberen Bereich oberhalb der Fensterunterkante schon einmal in der Standardfarbe Depot-Buff gestrichen. Gestern dann habe ich den Deckel auf das Gebäude geklebt (der sass auf dem ersten Foto nur lose drauf), und auch auf der Bay ist der jetzt drauf. Anschliessend habe ich die Tabs an den Ecken noch etwas nachgeschliffen und dann den bereits einmal gestrichenen Bereich nochmals mit Farbe behandelt.

Als nächstes kommt jetzt das Overlay dran, mit dem die unteren senkrechten Bretter, die senkrechten Abdeckleisten und die Rahmen um Fenster und Türen auf den Grundkörper kommen. Da muss ich noch etwas experimentieren, ob es sinnvoll ist, die vorher mit Boxcar-Red zu streichen.

Zu gegebener Zeit werde ich das wieder fotografisch dokumentieren.

Und wie schreibt Charly Getz immer so schön am Ende seiner Kolumne:

If the mood strikes, write!
Und für die der nicht der englischen Sprache mächtigen Mitleser:
Falls Ihr Bock habt, könnt Ihr Euren Senf dazugeben Lachen

_________________
Gruß
Hubert The Goose
Facebook:
http://www.facebook.com/AlbulaLandwaterRailway
http://www.facebook.com/westoennerkleinbahn
04.02.2009, 07:54 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Goose
begeisterter Schreiber



Anmeldungsdatum: 27.11.2006
Beiträge: 1448
Wohnort: Werl-Westönnen

Beitrag Antworten mit Zitat
Nachdem meine Beiträge ja einiges an Trouble ausgelöst haben (siehe auch die Diskussion in dem anderen Thread bezüglich der Sprachen) und ich nicht bereit bin, auf die korrekten Fachausdrücke und Bezeichnungen meiner Modelle zu verzichten, sehe ich keinen Grund mehr, hier weiter über den Bau und Baufortschritt zu berichten.

Daher wird es keine weiteren Beiträge mehr zur Albula & Landwater Ry geben.
05.02.2009, 18:39 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen     Foren-Übersicht » 0n30 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 22, 23, 24  Weiter
Seite 2 von 24

 
Gehe zu: 


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Design by Freestyle XL / Flowers Online.